Waren (Müritz)

Im November 2016 hatten wir endlich mal ein paar Tage Zeit, um nach Waren an der Müritz auf den Campingplatz Ecktannen zu fahren. Freunde von uns waren schon so oft dort und hatten uns davon berichtet, wie toll das gerade für Hunde sei.


Quelle: Campingplatz Ecktannen

Unseren Bericht zum Campingplatz selbst gibt es  hier: http://reisenmitwohnmobilundhund.de/camping-und-stellplatz-ecktannen-in-waren/

Den Bericht zum Hundestrand gibt es hier: http://reisenmitwohnmobilundhund.de/hundestrand-bei-waren/


Der Campingplatz war total leer. Es waren gerade mal vier Wohnmobile da und auch nur eine Handvoll Dauercamper.
Also suchten wir uns erst einmal ein schönes Plätzchen aus, mit Sicht auf das Wasser.

Dann ging es mit Paula runter zum Wasser. Es war mal wieder Zeit zum Spielen und Toben.
Wir wussten von unseren Freunden, dass es hier auf dem Campingplatz ein Hundefreilaufgehege gibt, aber dass es auch einen Hundestrand gibt, hat uns doch positiv überrascht.
So verbrachten wir den ganzen Nachmittag am Wasser.


Nach einer kurzen Aufwärmphase und einer Schmusestunde …

… erlebten wir trotz Wolken einen schönen Sonnenuntergang am See.

Am Abend war Paula dann total k.o.

 

Am nächsten Morgen wurden wir von strahlend blauem Himmel und der Sonne geweckt.

Heute stand ein Ausflug nach Waren auf dem Programm. Vom Campingplatz kommt man direkt auf den Uferweg, der bis nach Waren führt.  So hatte Paula bereits unterwegs viel Spaß.

Nach kurzer Zeit kommt man eine gestaltete Grünanlage, ein schmaler Streifen zwischen dem Uferweg und der Straße.

Hier waren ursprünglich die Olympiaringe sowie Berlin und die Jahreszahl 1936 eingearbeitet. Die Grünanlage wurde 1936 angelegt als die Olympischen Sommerspiele in Berlin stattfanden. Heute erinnert nur die Schautafel  noch an den Anlaß und die eigentliche Gestaltung.


Von dort hat man auch einen guten Blick auf Waren (Müritz).

  

Waren



   

Zurück ging es wieder an der Uferpromenade entlang, wo auch ganz viele schöne alte Villen bestaunt werden können.

Leider wurde das Wetter auch wieder schlechter. Wir kamen aber noch trockenen Fußes wieder am Campingplatz an. Insgesamt waren es fast 8 km.

Paula hat ja mindestens die doppelte Wegstrecke zurückgelegt … sie war dann auch wieder reichlich k.o.

Obwohl es den Nachmittag geregnet hatte, kam zum später doch noch die Sonne raus, zumindest einen Moment um dann schnell unterzugehen.





Nach dem Frühstück ging es los. Direkt an den Campingplatz grenzt der Warener Stadtforst, ein Teil des Müritz Nationalparks an. Heutiges Ziel war u.a. die Waldschenke, weiter zur Schnakenburg und über die Wienpietschseen wieder zurück. Der Weg war sehr bequem, relativ gut ausgeschildert (zumindest der Hinweg) und Paula hatte hier ihren Spaß.

Hier an der Waldschänke kann man sich in der Saison sicher gut stärken. Es gibt auch eine Schiffsanlegestelle.

 

 

Die Schnakenburg ist eine Aussichtsplattform. Von hier aus kann man gut das Naturschutzgebiet beobachten und man hat einen fantastischen Blick über den See.
Allerdings soll es hier im Sommer nur so von Mücken = Schnaken wimmeln. Daher wohl auch der Name.

 

Dann ging es weiter zu den Wienpietschseen. Es ist eine herrliche Natur, umgeben von Mooren und es herrscht eine totale Stille. Um die beiden Seen bzw. durch das Feuchtgebiet führt ein Steg.  Paula musste natürlich auch hier wieder das Wasser testen.

  

Unser Weg führte weiter durch den Stadtforst bis zum Campingplatz. Es war eine herrliche Wanderung von knapp 9 km.

Wieder zurück auf dem Campingplatz spazierten wir noch gemütlich über den Platz. Zum Abschluss durfte Paula noch einmal ihren Ball jagen und zur Abkühlung in den See springen.



Und wenig später ging dann auch schon wieder die Sonne unter. Es gab ein herrliches Lichtspiel auf dem ruhigen Wasser.



 

 

Für Paula gab es noch kein Frühstück und dabei hatte sie doch sooooo großen Hunger. Aber sie durfte dafür nochmal Ball spielen und danach gab es dann auch für sie Frühstück.

Und schon ging es nach 4 Tagen wieder nach Hause.